Märzmelodie - Poster

Anna (Alexandra Neldl) ist eine Grundschullehrerin, die aufgrund der ständigen Mobbingattacken ihrer Schüler am Rande eines Nervenzusammenbruchs steht und sie ist Single. Thilo (Jan Henrik Stahlberg) versucht sich mehr schlecht als recht als Schauspieler und notgedrungen als Weinverkäufer im Callcenter. Er wurde gerade von seiner Freundin verlassen. Die beiden haben abgesehen von ihrem Hang zum Misserfolg eines gemeinsam: Das befreundete Ehepaar Moritz und Valerie, gespielt von Gode Benedix und Inga Busch. Dieser Liebesfilm ist einer der schönsten seit Valentinstag – der Film„.

Märzmelodie Trailer

Märzmelodie – der Film

Der Inhalt

Die normalen Alltagsproblemen

Die beiden Freunde entschließen sich, Anna und Thilo zu verkuppeln und beginnen damit eine Achterbahn der Gefühle. Während Anna den Schritt in den Nervenzusammenbruch nun mit grenzenloser Leichtigkeit schafft, verliebt sich Thilo Hals über Kopf in sie. Doch auch Valerie und Moritz haben mit allerhand Alltagsproblemen zu kämpfen, die ihre Ehe auf die Probe stellt. Alltag, Arbeit und Kind lassen wenig Raum für das Ausleben einer Liebesbeziehung und so entfernen sich die beiden zusehends voneinander.
Katja (Jana Pallaske) und Florian (Gedeon Burkhard) repräsentieren ein weiteres emotionales Hauptthema in Paar-Beziehungen. Florian fühlt sich in einer engen Partnerschaft zu sehr gebunden und so steht die Beziehung bald auf der Kippe.

Eine verzwickte Liebeskomödie

So weit klingt das nach einer ganz normalen verzwickten Liebeskomödie, doch auf intelligente und überzeugende Weise werden in Märzmelodie sämtliche Popsongs der deutschen Musikgeschichte immer wieder passend in die Handlung eingebunden. Die Protagonisten singen die Lieder jedoch nicht selbst, sondern springen übergangslos und unvermittelt zu entsprechenden Gelegenheiten ins Playback.

DVD
Soundtrack CD

Märzmelodie – ein Musical!

Somit ergibt sich ein Musical, das keines ist und doch wird über die Musik, die scheinbar nur für diesen einen speziellen Moment komponiert worden zu sein scheint, die Gefühlstiefe an den Zuschauer heran getragen, wie es ein Schauspieler nicht besser tun kann. Musik ist die Sprache des Herzens und Märzmelodie baut bekannte Songs wie „Halt Dich an Deiner Liebe fest“ von Ton Steine Scherben, „Bis an das Ende der Welt“ von Udo Lindenberg und „Todmüde“ von Nena übergangslos und geschickt in die Sprechrollen ein.

Die Darsteller und die Musik des Films

Die Musik
Bettina Wegner – Als ich jünger war
Rio Reiser – Geld
Bodo Wartke – Grässlich vergesslich
Nena – Todmüde
Die Drei Travellers – Mich hat’s erwischt
Gitte – Ernsthaft
Dota & die Stadtpiraten – Neues Liebeslied
Willi Forst – Ich liebe Dich und kenn Dich nicht
Klaus Lage – Du und der Blues
Curt Bois – Ich kann nicht schlafen heut Nacht
Zarah Leander – Nur nicht aus Liebe weinen
Marius Müller-Westernhagen – Lieben werd ich Dich nie
Element Of Crime – Seit der Himmel
Gitte – Dann kamst Du
Petra Pascal – Fällt das Glas aus Deiner Hand
Bernd Apitz – Deine Augen sind zu schön für Tränen
Nico Suave – Vergesslich
Ton Steine Scherben – Halt Dich an Deiner Liebe fest
Nikko Weidemann – Dann geht man los
Udo Lindenberg – Bis an das Ende der Welt
Annett Louisan – Die Lüge
Wise Guys – Sonnencremeküsse
Die Darsteller
Jan Henrik Stahlberg: Thilo Kranz
Alexandra Neldel: Anna Brokate
Gode Benedix: Moritz
Inga Busch: Valerie
Gedeon Burkhard: Florian
Jana Pallaske: Katja
Frédéric Vonhof: Peter
David Hannak: Groupie
Das Filmteam
Regie: Martin Walz
Drehbuch: Martin Walz, Lars Höppner
Produktion: Manuela Stehr
Musik: Emil Viklický
Kamera: Matthias Fleischer
Schnitt: Simone Klier